Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Süd-Amerika Teil1

 

Süd-Amerika Teil 2+3

 

                    Hilu

         ... liebt die Natur

 

 

                   Sigo

        ... liebt Schokolade

 

 

           PUMMEL         

         ...... liebt Diesel

 

Reisebericht 072..........Fotoalbum am Ende des Berichts

Veröffentlicht am 04.10.2013

USA Washington   Longview, Astoria zum Pacific und zurück nach Longview

 

 

29.09.2013

Es fällt uns schwer, bei Regen alle Besichtigungen ausfallen zu lasssen. Unsere Idee ist….uns für ein paar Tage auf einem Campground mit Allem Drum und Dran einzubuchen. So könnten wir das Wetter angenehm abwarten, hätten für eine Warenbestellung eine Postadresse und könnten im Ort einige ausstehende Dinge erledigen.

Kleine Episode:   Auf dem Weg zumMount Rainier finden wir am Ortsausgang von La Grande einen schönen Platz. Am Office hängen zwei große Schilder „Open“ und „Closed“.  Hm? Wir warten einen Moment, steigen noch nicht aus. Ein „Idiot“ , wie es sich einen Moment später herausstellt, kommt aus dem Nebengebäude. Mit verschränkten Armen stellt er sich vor uns und meint  „This car ist to old for my place“.  Wir glauben nicht richtig zu hören und lassen ihn wiederholen. „Yoouur caaar is tooooo ooooold fooooor my place“!  Ich(Hilu) erkläre ihm nur, daß in unserem Fahrzeug mehr Elektronik und Ausstattung vorhanden ist als in drei seiner ollen Plastikkisten zusammen, die auf seinem Platz stehen. Wir drehen ab…. ich bin zu allertiefst beleidigt und lasse einen riesenlauten Schrei aus mir heraus. Am liebsten würde ich Don, dem Radio-Discjockey, eine e-mail schreiben.

Ohne Planung fahren wir weiter, bis zum Gate vom Mount-Rainier-National-Park. Die nette Dame am Schlagbaum erklärt uns, daß der Campcround  oben, seit heute geschlossen ist. Damit hatten wir gerechnet, wir wollten heute eh nicht mehr hoch…. erkundigen uns nach den Straßen-Konditionen. Wir sollten bis morgen früh abwarten, es ist über Nacht in den Höhen mit Schnee zu rechnen und sie verweist uns auf einen wunderschönen Stellplatz, mitten im Wald an einem Fluß… kostenlos.  Wir sind doch noch im richtigen Reiseland.

 

 

Zurück zum Park…. bis Paradise können wir fahren, danach wegen Schneefall geschlossen.  Es regnet... bei Regen sieht der Wald besonders schön aus. Je höher wir kommen, umso mehr regnet es…. Der Regen geht in Schnee über. Wir lassen ein Räum-Fahrzeug an uns vorbei…. fahren zurück, die Sicht ist eh schlecht, bzw. Keine. Auf dem Rückweg fahren wir noch einmal zu Den Klennerts… lassen uns erneut von seinen eisernen Kunstwerken verzaubern.   

 

                                         

Longview…. die Stadt, die Alles hat. Hierhin lassen wir unsere Bestellung liefern, besuchen Onkel Doctor, um uns ein paar Pillekens verschreiben zu lassen,  und lassen einfach mal die Seele baumeln. Das Wetter soll ja bald schöner werden…  wir verbringen  die Wartezeit auf unser Paketchen  mit kleinen Erkundungsreisen. Sobald die Sonne scheint…. geht´s  ab an`s Meer. Wir können es schon riechen!

Übrigens, wer hier in Amiland mal zum Doctor muß und Medikamente benötigt, sollte unbedingt bei WALGREENS kostenlos Mitglied werden,  dann bekommt man die Medikamente erheblich billiger. Die Mitgliedschaft  gilt für alle US-Bundesstaaten, einschl. Mexico. Auch Impfungen (z.B. Hepathitis) kann man bei WALGREENS  direkt und  ohne Rezept sofort erhalten.  P.S.:Hoffentlich geht es  WALGREENS  dann nicht genauso, wie den Nationalparks.

 

Eine schlechte Nachricht für alle USA-Reisenden. Alle National-Parks sind seit dem 01. Oktober für unbestimmte Zeit geschlossen, alle Mitarbeiter der Parks sind seit dem 01. Oktober ohne Bezahlung auf unbestimmte Zeit beurlaubt, alle Urlauber, die vor haben, sich einige National-Parks anzusehen, müssen sich für unbestimmte Zeit neue Ziele suchen. Die Parteien im Senat konnten sich bei der Haushaltsdebatte nicht einig werden. Vielleicht sollten sie statt nur 4 US$ für eine Übernachtung im Park 10 US$ nehmen. Die würden wir für diese tollen Parks mit Sicherheit auch bezahlen.

Wir sind in Astoria… unsere erste Hafenstadt am Pacific. Nicht nur der Ort liegt geschütz in einer Bucht, auch riesige Containerschiffe und hunderte von Seelöwen.

 

 

Der Ort gefällt uns auf Anhieb. Obwohl es fürchterlich regnet… wir bleiben hier. Das Geheule der Seelöwen ist wie über Lautsprecher  zu hören…. in der ganzen Bucht…  die ganze Nacht.

 

                                              

Wir verbringen zwei herrliche Tage am Pacific … Astoria, Warrenton, Chinook, Ilwaco. Dies sind nicht unsere letzten Tage am Meer.

 

 

Wir fahren zurück nach Longview, um endlich unsere Post entgegen zu nehmen. Angekommen bei Walmart, unser Lieblingsstellplatz in großen Städten …. wir sind nicht die Einzigen. Acht weitere Gespanne stehen bereits… die erste Auswirkung der geschlossen National-Parks.04.10.2013

 

  Camera 072 anklicken!Camera 072 anklicken!             

USA Washington   Longview, Astoria zum Pacific und zurück nach Longview