Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Süd-Amerika Teil1

 

Süd-Amerika Teil 2+3

 

                    Hilu

         ... liebt die Natur

 

 

                   Sigo

        ... liebt Schokolade

 

 

           PUMMEL         

         ...... liebt Diesel

 

Reisebericht 039 u. 040....Fotoalben jeweils am Ende des Berichts

Veröffentlicht am 07.05.2013

039  USA Idaho   Idaho-Falls, Henry-Lake, Yellowston-Park

040  USA Montana  Great Falls, Glacier National

 

26.04.2013

Auf der Interstate 15… wir treffen Trucks, Trucker und Truckshops. Vor Canada sollen Reifen und Spur ausgerichtet und eingestellt werden.                                                                     

Vier Anläufe, wir bekommen einen sofortigen Termin. Pummel muß vier Stunden in die Werkstatt, wir gehen vier Stunden zu McDonald. Ein Besuch in Idaho-Falls, die Stadt und ihre Falls ist uns sympatisch.

 

 

Noch eine Etappe bis zum Yellowstone-Park. Wir fahren den Tenton-Scenic-Drive, die letzten 30 km sind geschlossen…zuviel  Schnee.  Zurück auf die Road 20, wir übernachten am Henry-Lake.  Traumhaft, der noch fast zugefrorene See mit seinen Pelikanen, bunten Gänsen und Vögeln.

 

Der West-Entrance zum Yellowstone -Park ist geöffnet, leider aber nur ein Campground, Mammoth Hot Springs… der liegt im Norden. Bisons, Elche, MuleDeers, Wasserfälle, Hot Springs, Geysere, eine unbeschreibliche Natur und Tierwelt, die uns der Park bietet. Hier könnten wir noch tagelang bleiben, leider sind nicht nur die Campgrounds noch geschlossen, die Strassen zum Teil auch…..wir kommen wieder!!!   

 

 

Camera 039 anklicken!Camera 039 anklicken!

                            USA Idaho   Idaho-Falls, Henry-Lake, Yellowston-Park

 

 

                                                              

Montana, für uns der nördlichste und letzte Bundesstaat vor Canada. Die blauen Berge, noch schneebedeckt, grüne Wiesen, Sonnenschein….der Mai ist gekommen.                            

Wir durchfahren eine riesige baumlose Ebene, Weiden, Stoppelfelder, soweit man sehen kann, schwarze Rindviehcher unterbrechen die Eintönigkeit.

 

 

Dicke Wolken am Himmel, auf dem Kings-Hill-Pass (2.500m) …. Schneetreiben. Wir haben Minusgrade, keine Chance anzuhalten. Gut, daß Pummel eine Motorbremse hat. Im Tal angekommen….der Winter ist wieder vorbei.

 

 

In Great Falls bleiben wir fast drei Tage. Nicht, daß uns die Stadt gefällt …nein, hier können wir für Canada aufstocken. Die Stadt ist gut besucht, es ist der erste Freitag im Monat….es gab Geld. Auch kommen viele  Amish-People in die Stadt. Die Frauen tragen lange, handgenähte Kleider….ihr Aussehen liegt zwischen Magd und Aschenputtel.  Im Likörshop treffen wir einen jungen Amish-Mann...hmm?  Er kauft guten „Stoff“, so gut, wie auch der Stoff seines  schwarzen  Anzuges ist. Er spricht deutsch, freut sich, über unsere Unterhaltung.

Die Amish-People, leben noch immer wie vor 150 Jahren, seit sie über den großen Teich nach Amerika gekommen sind.   Sie leben in kleineren Kommunen…..ca. 120 Bewohner. Werden es mehr, kaufen sie neues Land und teilen sich auf… ganz einfach. Jede Kummune hat Ihre eigenen mehr oder weniger starren Regelungen.        

Am Abend besuchen wir ein Rodeo. Die Reiter sind aus dem weiten Umland angereist, das Turnier dauert drei Tage. Die Stimmung in der Halle ist bombastisch, wir sind begeistert…..auch ohne Cowboy-Hut.

 

 

 

 

Wir reizen unsere sechs Monate Aufenthalt aus, besuchen den Glacier National-Park. Auch hier sind wir für die Saison noch zu früh. Die „Going to the Sun Road“ ist nur die ersten 12 Meilen geöffnet….dafür aber jetzt umso schöner. Der Schnee auf den Bergen beginnt zu schmelzen….. macht den McDonald-Creek zu einem reißenden Fluß. In zwei Monaten fließt hier nur noch ein Rinsal. Der Campground ist basic, aber wunderschön im Wald gelegen. Wir warten noch immer auf den Bär.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag, die wenigen Parkplätze sind voll, wir fahren zurück verschieben die Wanderung auf Montag....schneiden wir uns halt gegenseitig die Haare, ist bitternötig.

Avalanche-Trail, wir laufen 2.5 Stunden… mal hoch mal runter, zum Schluß durch Schneematsch, der Weg hat sich gelohnt. Wir erreichen das Avalanche Basin, den Gletschersee. Durch das Schmelzwasser entstandene Wasserfälle stürzen an den 600m hohen Felswänden in die Tiefe… bilden den See.

 

Das Wetter ist super, allerschönster Sonnenschein, außerhalb der Hochsaison hierher zu kommen....die richtige Entscheidung.

Ich sitze in der Laundry, beobachte wie Pummel "umlagert" wird. Sigo kommt aus seiner Höhle....steht Rede und Antwort. 07.05.2013

 

 

Camera 040 anklicken!Camera 040 anklicken! 

                                     USA Montana  Great Falls, Glacier National